10.Jul.2003

 





Seite 2


Es handlet sich bei dieser Sache um folgende Bilder :

Flügelrad 1

Flügelrad 2

 

Hier meine Antwort per e-mail :

Guten Tag erstmal.

Betr. : BMW Markenrechtsverletzung

Da bin ich ja platt !

Schreibt ihr wirklich jedem einen Brief, der die Worte
BMW (wieder eine Markenrechtsverletzung ?)
auf einer Webseite verwendet ?


Auszug aus dem Brief :

"..... Daher müssen wir Sie auffordern, die BMW Wortmarke nicht
mehr zur Bezeichnung Ihrer Modelle zu verwenden und die Modelle
mit dieser Bezeichnung von Ihrer Webseite zu entfernen. "

Ich werde euren (seltsamen) Wunsch vorerst berücksichtigen, aber
heute noch mit meinem Anwalt Kontakt aufnehmen, denn ich zeige
lediglich eine Modellverpackung, die frei im Handel erhältlich ist
und nicht von mir produziert bzw. betitelt wurde !

Des weiteren würde mich interessieren, ob ihr den Hersteller
der Flügelrad Modelle kontaktiert habt oder alle
Modellbaugeschäfte, die dieses Modell verkaufen ?
Oder wurde mal wieder wie so oft in Deutschland, nach einer
schlechten Recherche, auf einen"kleinen" Webseitenbetreuer
"eingeprügelt", der seine Informationen kostenlos anbietet
bzw. noch dafür bezahlt ?


Liebe Bettina May und Herr Dr. Volkmer, wohlwollend hab ich den
"warmen Ton" Ihrer Wortwahl vernommen und danke Ihnen, dass
Sie nicht sofort mit rechtlichen Schritten gedroht haben,
wie es in Deutschland momentan so üblich ist, sondern (ersteinmal)
um mein Verständnis gebeten haben.

Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass ich als Unimog 404
Pilot mit euren tiefergelegten Plastikautos sowieso nichts anfangen
kann bzw. die Fahrer dieser "abgrundtief" hasse, somit habt ihr mich
als potentiellen Kunde nicht verloren, jedoch wird der geplante
Kauf eines neuen "Minis" für meine Partnerin nun nicht mehr in
Erwägung gezogen, da ich Angst habe, beim Kauf oder den anfallenden
Werkstattbesuchen eine ähnliche "Erbsenzählerei" zu erleben.
Ich weiß , ich weiß, ein Auto weniger tut der
" XXX Group" nicht weh...... ; )

Wie zuvor erwähnt werde ich die drei besagten Buchstaben
von meiner Internetseite entfernen, hoffe jedoch das Sie mir eine
Antwort per e-post auf meine obengestellten Fragen zukommen lassen.

Mit freundlichem Gruß,

(Frost)

 

(Der bayrische Automobilhersteller wird von mir nun in folgenden
Texten nur noch mit "XXX" bezeichnet ;)

 

Antwort der "XXX Group" vom 30.Mai.2003 :

Sehr geehrter Herr .........

vielen Dank für Ihre e-mail.

Auf die von Ihnen gestellten Fragen möchten wir Ihnen insoweit
antworten, dass Sie sich sicher sein können, dass die BMW AG an
einer umfassenden Durchsetzung ihrer Markenrechte interessiert
ist und die hierfür erforderlichen Maßnahmen ergreift.

Wir hoffen, Ihre Fragen ausreichend beantwortet zu haben und
sehen der Entfernung der BMW Wortmarke von Ihrer Website
entgegen.
--
Mit freundlichen Grüßen / Best regards,

Bettina May

BMW AG
Trademark & Design Department, AJ-35
80788 München
Germany

tel.: + 49 (0) 89 3 82 - 3 49 36
fax: + 49 (0) 89 3 82 - 3 30 50
mail: bettina.may@bmw.de

 

Ich ersparte mir eine weitere e-mail, obwohl meine Fragen nicht ausreichend
beantwortet wurden. In meiner Modellbauliste entfernte ich das Kürzel des bayrischen
Automobilherstellers, des weiteren wurden die beiden "Modellbauverpackungsbilder"
bearbeitet indem ich das B von dem Kürzel entfernte bzw. unleserlich darstellte.
Obwohl ich (wie auch heute noch) glaubte, dass das Abbilden von offiziell erwerbaren
Modellbauverpackungen mir von niemandem untersagt werden kann, außer natürlich von der
Modellbaufirma selbst, entschloss ich mich ersteinmal zu diesem Schritt, da mir die Zeit,
Lust und auch das Geld fehlt, mich mit so einer Firma anzulegen.
So weit so gut, dachte ich, das Thema ist erledigt, da ich den Wünschen der "XXX Group"
entsprechend gehandelt hatte. Weit gefehlt !!!

Brief der "XXX Group" vom 10.Jul.2003 :

 

So ihr Seppels jetzt reichts !

Für mich war das Thema eigentlich gegessen, da mir wirklich die Zeit fehlt,
mich mit so einem Scheiß zu beschäftigen.
Beneidenswert, dass ihr für so etwas bezahlt werdet.
MW soll immer noch eine Markenrechtsverletzung darstellen ?
MW bedeutet Motoren Werke und auf dieses im allgemeinem Sprachgebrauch,
auch von anderen Firmen, benutzte Kürzel wollt ihr ein eingetragenes Markenrecht
besitzen ? Ich werde die Bilder nocheinmal verändern, aber einzig und allein aus
einem Grund. Um mir mit genug Zeit professionelle Hilfe zu suchen.

Falls Besucher dieser Seite speziell ausgebildete Anwälte im Bereich Markenrecht
kennen, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.
Auch eure Meinung wäre für mich sehr interessant und wird bei passender Wortwahl
hier publiziert. Wer Lust und Zeit hat, direkt mit der "XXX Group" in Kontakt zu treten,
findet oben die entsprechenden Daten.




Erste Reaktionen :

Kurz nach diesem Aufruf wurde mir von einem "online Kollegen" ein Anwalt
empfohlen der sich speziell mit Markenrecht befasst.
Ich kontaktierte ihn per e-mail und bat ihn sich einmal diesen Artikel
durchzulesen, um von ihm eine professionelle Meinung einzuholen.

Hier die Antwort :

Hallo Herr ----

leider kann ich Sie in dieser Sache nicht beraten, da dort eine Kollisionsproblematik droht.
Vielleicht kann Ihnen der Kollege v. Gravenreuth weiterhelfen, der in Markensachen im Internet sehr profiliert ist ( http://www.gravenreuth.de ).
Er wird Ihnen den "Seppel" nicht krummnehmen...

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Till Jaeger

 

Hmm, aufjedenfall ein kleines Danke and Herrn Jaeger,
denn obwohl er anscheinend für den "Feind" arbeitet
bekam ich eine Antwort und wurde an einen Kollegen weiterverwiesen.

Also sofort eine neue e-mail verfasst und
den "Kollegen" (München) kontaktiert.

Da ich nach einigen Tagen noch keine Antwort erhalten habe
gehe ich davon aus das auch diese Herren mir nicht weiterhelfen werden.
Ich hatte zumindest mit einer ähnlichen Antwort gerechnet,
da diese Herren ihren Hauptsitz in München haben und wohl
auch von der Firma XXX "regiert" werden.


Weiter geht die Suche, wer einen Spezialisten kennt, der nicht
aus Bayern stammt, möge bitte mit mir Kontakt aufnehmen.



 

 

Erste e-mail Reaktionen von Besuchern :

 

Neben vielen anderen wurde auch Martin Graff, Chefredakteur
des Modellbau Journals "Kit" von mir informiert,
mit dem der "Piloten Bunker" ein freundschaftliches Verhältnis pflegt.
(siehe Extrablatt Nr. 1 ).


Hallo (Frost),

sehr interessant mit was sich unsere "führenden" Wirtschaftsunternehmen so befassen. Ich konnte nicht widerstehen und habe bei BMW angerufen.
Es war ein sehr "interessantes" Gespräch mit Frau May!

Ich wollte geklärt haben mit welchen Konsequenzen wir als Verlag zu rechnen haben, wenn wir z.B. einen Baubericht über ein "XXX Flügelrad" abdrucken. Sie konnte nicht ausschließen, daß wir dann ebenfalls Post von BMW erhalten könnten. Und was passiert eigentlich mit den Händlern, die diese Bausätze im Regal liegen haben?
Die sind wahrscheinlich schon mit einem Bein im Knast!

Was mich dabei allerdings wundert, ist die Tatsache, daß der Hersteller die Bausätze munter unter der Bezeichnung "XXX Flügelrad" anbietet.
Ich denke die Herrschaften bei BMW haben eigentlich noch gar nicht überrissen, um was es sich hier handelt. Dies konnte ich jedenfalls den Äußerungen von Frau May entnehmen.

Alles in allem ein gelungener Coup von BMW in Sachen
Öffentlichkeits-Arbeit! Well done!

Ich bin schon sehr gespannt was sich der Automobilproduzent-der-nicht-genannt-werden-möchte sonst noch einfallen läßt.

Schöne Grüße aus Nürnberg
Martin Graff
NMC Modell-Literatur

 

Da wollte ich ja noch einmal nachbohren und "mailte" Martin
noch einige für mich offene Fragen. Hier ein Auszug der Antwort :


..............
Deine Frage, ob XXX bzw. Frau May meint, daß Du diese Bausätze produzierst bzw. gewerbemäßig verkaufst, kann ich leider auch nicht beantworten.
Ich hatte den Eindruck, daß hier mehr oder weniger routinemäßig auf dich losgegangen wurde, ohne den Vorgang genauer zu hinterfragen.
Wohl auch nach dem Motto: der Webmaster einer privaten Website wird schon klein beigeben ohne viel Staub aufzuwirbeln.
Damit ist vielleicht auch die Verblüffung von Frau May zu erklären, daß Du die Schreiben von XXX ins Internet gestellt hast.

Meine Nachfragen bzgl. des Herstellers, Händlern oder auch Zeitschriften wurden jedenfalls sehr vage bzw. ausweichend "beantwortet".
Eben so, als ob man eigentlich gar nicht im Bilde ist, was eigentlich anliegt bzw. sich bewußt "dumm" stellt.

Beides sind jedenfalls Vorgänge, die ein seltsames Licht auf die
betreffende Abteilung eines Konzerns werfen.
Als Grund für die ganze Maßnahme konnte ich Frau May nur die Aussage entlocken, daß, sinngemäß, BMW eben grundsätzlich auf die Verwendung seines Namens achtet. Gut, so kann man auch Leute beschäftigen !
...................

Bis bald

Martin

 

Weitere Besucher Reaktionen :


Auszüge einer e-mail von Rene R.

..............

So war ich heute mal wieder auf deiner Internetseite www.pilotenbunker.de, habe mir gleich die aktuellen News angeschaut und mich dazu entschlossen, dir endlich auch einmal eine E-Mail zu schreiben. Ich hatte es mir schon oft vorgenommen, es aber nie in die Tat umgesetzt.

Erst einmal muß ich dir sagen, daß ich deine Internetseite ganz,
ganz schrecklich finde.
Jedesmal, wenn ich mir deine Seite angucke, überkommen mich bei den von dir verfaßten Berichten ungekannte Gefühle der Aggression und Wut.

Diese Berichte von hochbezahlten bayrischen Schreibtischhengsten der Firma XXX oder von unseriösen (und auch von meinen GEZ-Gebühren bezahlten) Historikern, die auf der aktuellen Interessewelle der
Deutschen mitreiten und dabei Fakten so verbiegen, bis sich auch der letzte und jüngste dafür schämt, daß er bei Staatsbürgerschaft
" Deutsch" im Personalausweis stehen hat.
Da fehlen mir echt die Worte und ich spüre förmlich, wie mein Blutdruck steigt. Einfach schrecklich.

Aber jedesmal, wenn ich dann das Internet abgeschaltet und mich etwas beruhigt habe empfinde ich grenzenlose Bewunderung für solche Menschen, solche Enthusiaten, wie dich. Jemand der als Hobby solch eine Seite schafft, gestaltet und pflegt, der Zeit und Geld investiert und sich auch von Bürokraten, großen Firmen, Anwälten und ähnlichem nicht kleinbekommen läßt, der verdient meine Bewunderung. Dieses Lob war mir ein inneres Bedürfnis und musste einfach mal gesagt werden .

..................

Mfg Rene

P.S. Kauft keine XXX´s (Ich fahr eh nen Japaner)

Dank dir ;)

 

E-mail von Martin K. (Marburg)

Hei-ho,
auf der Suche nach einem Bausatz bin ich gerade auf
Deine Seite gestoßen und das Verhalten der Firma
_B_onzen _M_ögen _W_alzen.
Ich werde den Eindruck nicht los, als betrieben da einige Herrschaften Unentbehrlichmachung in eigener Sache.
Wenn BMW nicht mehr mit etwelchen Aktivitäten im
2. WK in Verbindung gebracht werden will,
bitte sehr.
Dann aber auch bitte Löschung jeglicher Hinweise auf eventuelle Triebwerke in anderen eventuellen Projekten.
Die Mitwirkung daran scheint eine historische Tatsache
zu sein, ebenso wie es die historischen Umstände sind.
Wieso also Geschichtsklitterung?
Hatte nicht auch die weiße Fokker D VII, die Göring
- später zu traurigem Ruhm gelangt - im 1. WK flog,
einen BMW-Motor?
Dergleichen Verhalten seitens des Herstellers ist eindeutig dazu angetan, latent vorhandene Antipathien kaufentscheidend zu verstärken.

Grüße aus Marburg, Martin

Den Gedanken der "Geschichts Auslöschung" hatte ich natürlich
auch schon. Hmm, wäre dies der Zeitpunkt das Thema Zwangsarbeiter
zu erwähnen ? Nein, dass ist mir einfach zu plump und gehört auch nicht hierher...

 


E-mail von Sven K.

hallo!

habe grade den bericht über,deine begegung mit diesem komischen hersteller aus münchen gelesen.ich bin seit jahren überzeugter MINI-fahrer(den echten,nicht die aufgeblasene kasper-bude aus münchen).und es kammen mir einige saure erinnerungen hoch,es gab leute bei uns auf die xxx,mit ihrer kompletten rechtsabteilung losgegangen ist!um sie dazu bewegen ihre page(bzw.die rechte an xxx abzugeben).weil man in münchen der meinung ist das die namensrechte MINI,jetzt nach münchen gehören???????ende vom lied war, da keiner die finanzielen möglichkeiten hat,sich mit den netten menschen über jahre hinweg einen gerichtsstreit zu leisten,die rechte an der seite für ein taschengeld.nach münchen ging!dabei spielte es keine rolle das die seite schon lange vor der übernahme rovers von xxx,online war!!!deswegen mein aufrichtiges mittgefühl!!!!! hat zwar nichts mit deiner sache zu tun,wollte dir aber nur mitteilen,das es dir nicht ALLEINE so geht!

mit bestem gruss sven


Unglaublich ! XXX geht ja ab "wie Kopfgeldjäger".



E-mail von Kai M. 25.03.2006.

Hallo Herr Frost,
mit einem amüsierten Grinsen im Gesicht habe ich Ihre Erfahrung mit der drei Buchstaben Gruppe aus München gelesen. Dazu eine kleine Geschichte aus den Anfängen unsere Interessengemeinschaft: Ich habe mit eine paar Freunden zusammen eine "freie XXX - 02 Intersessengemeinschaft" gegründet. Es handelt sich dabei um Fahrzeuge der Baujahre 1966 - 1976. Wir haben uns als frei I.G verstanden, welche die Kommunikation zwischen den Clubs übernehmen möchte. Hat alles soweit gut geklappt. Bis zu dem Tage, als wir uns ein Logo überlegt haben. Wie in der 02-Szene üblich wollten auch wir die Niere und die beiden Grills rechts und links (Frontmaske der PKW´s) als Logo verwenden. Keine 14 Tage später bekamen wir Post der drei Buchstaben Gruppe mit dem Vermerk, das die Niere gesetzlich geschützt sei und von uns nicht verwendet werden dürfte.(Der name wurde auch verboten) Rechtsmittel, Rechtsanwalt, bla. bla. Das war für uns der Moment zu überlegen, welches Logo wir sonst noch nehmen könnten. Wir haben uns daraufhin entschieden, einfach die Heckpartie des 02 als Logo zu nutzen. Keine Rechtsverletzung und ein Megaerfolg für unser Logo. Bei Mercedes gibt es diese Probleme nicht. Dort darf man nur den Stern nicht verwenden. Der Name ist ansonsten i.O. Nicht unterkriegen lassen. Ein Rechtsstreit mit der drei Buchstaben Gruppe hat keinen Sinn. Name streichen und fertig. Viele Grüße Kai M.

Du bist nicht allein.... (Roy Black)


Beim Besuch der Mercedes Benz Webseite begrüßte mich folgender Satz :

Sind wir auf dem richtigen Weg?


Gefällt Ihnen unsere Website?
Haben Sie Vorschläge für eine Kurskorrektur?
Wir freuen uns über jede konstruktive Kritik.
Schließlich hilft sie uns, noch besser auf unsere Kunden eingehen zu können. Falls Sie also Fragen oder Anregungen haben - drehen Sie den Zündschlüssel und fahren Sie vor. Die Antwort folgt auf digitalem Wege.

Da ich einige Fragen hatte "drehte ich den Zündschlüssel".
Hier ein Auszug meiner e-mail :


.............meine Webseite

http://www.pilotenbunker.de

und schaut euch das Extrablatt Nr.4 an.
Dort bekommt Ihr einen tiefen Einblick womit
sich eure "Freunde" von BMW so befassen.

Es geht dort ums Markenrecht/Wortmarke.

Es besteht kein Zweifel, dass in heutiger Zeit, Firmen auf ihr Markenrecht "pochen"
müssen, doch diese Geschichte ist einfach zu absurd !
Mittlerweile fühle ich mich schon von BMW bedroht (Ultimatum ect.),
leider musste ich als "kleiner Bürger" ersteinmal zurückstecken und "kleinbei" geben.

Da ich als stolzer "Unimog 404 Funkkoffer" Pilot eurer Firma
auf ewig treu bleibe, die 25-30 Liter Super auf 100 km werden daran nichts ändern,
würde ich mich wirklich sehr über eine kleine Stellungnahme bzw. Antwort freuen.

Leider konnte ich den direkten Kontakt zu eurer "Markenrecht" Abteilung nicht finden,
ich bitte hiermit dieses Schreiben and diese weiterzuleiten bzw. an Personen/Abteilungen
die diese Geschichte interessieren könnte.

Auch auf die Gefahr hin das ich nun "schlafende Hunde" wecke möchte ich euch darauf hinweisen,
dass sich in meiner Modellbauliste auch diverse Modelle von Mercedes-Benz
befinden. Bekomme ich nun von euch ebenfalls "böse Briefe" ?

Bin wirklich sehr gespannt ob ich von euch eine Antwort bekomme.

Falls nicht würde mich euer Kundenservice zum erstenmal entäuschen.

Gruß,

(Frost)

 

".......drehen Sie den Zündschlüssel und fahren Sie vor.
Die Antwort folgt auf digitalem Wege."

Hier die Antwort nach ca. 12 Tagen :

 

31.Juli 2003

Ref. CS-1-48238225

Sehr geehrter Herr (Frost)

vielen Dank, dass Sie sich an uns wandten.

Gerne haben wir Ihr Anliegen aufgegriffen und an die zuständige Fachabteilung weitergegeben.
Unsere Kollegen werden Ihre E-Mail gerne prüfen und Sie abschliessend informieren.

Wir hoffen, damit in Ihrem Sinne zu handeln und stehen Ihnen auch in Zukunft gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards
Mercedes-Benz Customer Assistance Center N.V.

Bianka Habert

 

Hmm, " abschliessend " informieren ?
Na dann warten wir mal ab....

 

 

17.Nov.2003

Nun ratet mal.

Richtiiiiiggg, nach 4 Monaten immer noch keine Antwort !

Es trafen deweiteren einige e-mails ein, die erwähnten das diese
Geschichte an verschiedene Anwälte weitergeleitet wurde,
ratet nochmal, richtiiiiggg, bis zum heutigen Tag gabs keine
Kontaktaufnahme durch einen Anwalt.....

Ok, sieht so aus als ob diese Geschichte nun wirklich zu Ende ist,
aber :

Ein Elefantenhirn vergisst nie !

Frost

(Per e-mail bekomme ich auch heute noch (2006)sehr viele Anfragen ob
diese Geschichte nun wirklich zu Ende ist. XXX hat sich nie mehr bei mir gemeldet ;)

-----------------------------

P.S. Montoya ist ein Mondsgesicht ! ;)

P.S. 2 (17.Nov.2003) : Verdammt, jetzt fährt das Mondsgesicht auch noch für Mercedes, verdammt !

P.S.3 (16.Jul.2006) : Montoya ist wieder weg ! Danke Mercedes ;)


XXX 2006

"Da muss man doch einmal die Kirche im Dorf lassen."

Wie sich BMW ausgoogelte (Quelle: Spiegel Online )

Von Frank Patalong


Web-Werbemethoden wie die, bei denen sich BMW am Wochenende von Google erwischen ließ, sind heiß umstritten. Das Austricksen von Suchmaschinen ruiniere die Orientierungsmöglichkeiten im Web. BMW sieht das anders - und plädiert dafür, "die Kirche im Dorf" zu lassen.

("und plädiert dafür, "die Kirche im Dorf" zu lassen."
Hahaha, eine sensationelle Aussage, danke XXX, einfach köstlich....)

Webseiten aus dem Suchindex zu streichen, wie das am Wochenende BMW geschah, ist, im Verbund mit einem reduzierten "Pagerank", die härteste Strafe, die ein Suchmaschinenbetreiber wie Google verhängen kann. Sie bleibt den schlimmsten Tricksern vorbehalten, die mit diversen Schummeleien versuchen, sich in den Ergebnislisten nach oben zu pfuschen.


Schmuddelmethoden oder legitime Tricks?

Die Sünde, bei der sich BMW erwischen ließ, nennt sich "Suchmaschinen-Spamming" oder "Cloaking".
Sie basiert auf einem simplen Trick: Das werbende Unternehmen platziert im Web sogenannte Doorway-Seiten, die mit aussagekräftigen Lockworten vollgeschrieben sind. Die Suchroboter der Suchmaschinen erfassen diese Inhalte in Sekundenbruchteilen - während der normale Netz-Nutzer die Seiten gar nicht zu sehen bekommt. Per Redirect wird sein Seitenaufruf direkt auf die Unternehmensseite weitergeleitet, auf der der spammende Betreiber seine Besucher gern sehen würde.

BMW ließ sich dabei erwischen, Doorway-Seiten, die mit Stichworten wie "Neuwagen" zugekleistert waren, im Web zu deponieren. Das Unternehmen steht auch dazu: "Es stimmt, dass wir Doorway-Seiten genutzt haben", erklärte BMW-Sprecher Markus Sagemann SPIEGEL ONLINE.

Erster Absatz der "Qualitätsrichtlinien - Grundprinzipien" von Google :
"Erstellen Sie Seiten für Benutzer und nicht für Suchmaschinen. Versuchen Sie nicht, Ihre Nutzer zu täuschen, und bieten Sie Suchmaschinen keine Inhalte an, die Sie nicht auch für die Nutzer verwenden. Dies wird als 'Cloaking' bezeichnet."

Deshalb glauben die Münchner, ginge die grundsätzlich richtige Kritik an Suchmaschinen-Manipulationen eigentlich an ihnen vorbei. Firmensprecher Markus Sagemann: "Wir haben da nichts manipuliert. Wir haben als Firma aber natürlich ein Interesse, nicht unter ferner liefen aufgeführt zu werden, wenn es um unsere Produkte geht." Die Schärfe der Kritik sei darum auch nicht verständlich: "Da muss man doch einmal die Kirche im Dorf lassen."

(Kleine Webseitenbetreiber jagen und bedrohen, aber in diesem Fall kann
man ja ruhig mal "die Kirche im Dorf lassen". Daumen hoch ;) )

 

Kommentare aus dem Internet :

BMW.de is out of Google (Quelle :www.werbeblogger.de )
Patrick Breitenbach

Nun ist es dann passiert. Ein großer Knall ein kleines Zischen und seit heute
ist BMW.de bei Google nicht mehr zu finden.
Schluss, aus, raus aus dem Index.
Ein Exempel sondergleichen und vor allem ein grandioses Muskelspiel von
Google, das erstmals die großen Konzerne spüren lässt, wer im Internet
die größeren Klöten hat.

Ich kann förmlich den Angstschweiß einiger SEOs bis hierher riechen,
die nun in Doppelschichten am Wochenende etliche Internetauftritte
umwälzen müssen.
Viel Spaß dabei!

*

Google verbannt BMW aus seinem Verzeichnis (Quelle: Der Tagesspiegel )

Stefan Karzauninkat vom Google-Konkurrenten Seekport sieht Versäumnisse bei der Gestaltung der BMW-Website. „Die Seite ist technisch so schlecht für Suchmaschinen gestaltet, dass sie von diesen kaum gefunden wird.“ Deshalb habe BMW oder deren Agentur bei der Optimierung zu teilweise plumpen Methoden gegriffen und sei so
über das Ziel hinausgeschossen. Die Alternative sei eine Neugestaltung der Webseite gewesen, was Millionen kosten könne.

*

BMW düst wieder durchs deutsche Web (Quelle : www.at-web.de )

Nur drei Tage dauerte die Wegsperrung der deutschen BMW-Site sowie ricoh.de.

Werden Promis also nicht wirklich bestraft, wenn sie gegen die Google
Richtlinien verstossen? So schnell wie sie verschwunden waren,
so schnell waren sie wieder da.
Viele Website-Betreiber träumten vermutlich von einem solchen
Schnellverfahren. Andere Webseiten müssen, nachdem sie Abbitte geleistet
haben, mit mehreren Monaten rechnen um wieder in den Index zu gelangen.
Oder bleiben bei schweren Verstössen dauerhaft gesperrt.

Interessant ist, dass die Seiten von BMW nicht im Internetarchiv zu
finden sind. Der Crawler vom Internetarchiv wird per robots.txt ausgesperrt.
User-agent: ia_archiver Disallow: /
Sicherlich ist es völlig abwegig daran zu denken, Seiten sollten evtl. mit
Absicht nicht als “Beweismittel” im Internet Archiv zu finden sein.

*

Leider nur ein kleines Intermezzo, aber ein wirklich schönes !

Danke Google

 

Zurück / Back




= Piloten Bunker 1939 - 45 =

2000 - 2006 by Frost