Gottlob "Espe" Espenlaub


Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm


geb. / born :
?
?
Flugzeuge/Fahrzeuge:
Planes/Vehicles:
Drachen/Flugzeuge/Autos
Kites/Planes /Vehicles


Gottlob Espenlaub war ein autodidaktischer
Flugzeugkonstrukteur der aber auch Bodenfahrzeuge entwarf.

Gottlob Espenlaub was a self-educated plane
constructor, who build also ground vehicles.



Text & Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm

Gottlob Espenlaub mit seinem ersten Hängegleiter
auf der Wasserkuppe im Rhöngebiet, Herbst 1921
.

Gottlob Espenlaub with his first glider at the Wasserkuppe,
Rhön area, autum 1921.


 


Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm

Gottlob Espenlaub in einem seiner "Flugdrachen".

Gottlob Espenlaub in one of his first gliders.






Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm


Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm


Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm

Gottlob Espenlaub und seine "Raketensegler" 1929.
Nach einigen Versuchen und 2 Bruchklandungen wurde
das Projekt "Reletensegler" eingestellt.


Gottlob Espenlaub and his "Rocketglider" 1929.
After some testflights and two crash landings,
the prjekt "Rocketglider" were stopped.

 



Text & Photo Quelle
/
Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm

Während des Krieges 1941 konstruierte G.  Espenlaub auch
Luftabwehrdrachen besonderer Größe, die wie Fesselballons als
Sperrgürtel um Industrieanlagen und Flughäfen eingesetzt werden
sollten.
Leider sind nur wenige Photos dieser Drachen vorhanden.
Schriftliche Unterlagen zu den Drachen sind gar nicht vorhanden.

At War 1941, G. Espenlaub build also air-defense-kites, who should
protect industry and airfields.
Unfortunatly only few photos of them
are saved, not one document survived the war.


*

Bereits 1928 versuchte er Automobile windschnittiger zu gestalten. Sein erster Versuch entstand auf der Basis eines "Wanderer Typ 10/II".
Es folgten weitere Studien, eine davon
(Jahrgang leider unbekannt)
ist auf dem folgenden Bild zu sehen.



Gottlob Espenlaub was a self-educated plane
constructor, who build also ground vehicles.

He started 1928 to construct better streamlined cars.
His first try was based on a "Wanderer Typ 10/II".
Some other followed, one of them you see at this picture.



*






1948 entwarf Espenlaub wohl eines der ungewöhlichsten
Fahrzeuge die es jemals gab.
U.a. aus Teilen ehemaliger Stukas,
Junkers 87 Sturzkampfbomber, baute er die "Flunder".
Die nur 1,2 Meter hohe aber 2,5 Meter breite
Flunder besaß eine Hinterradlenkung durch
Zwillingsräder und bot Platz für neun Personen !


One of the strangest vehicles ever, was built
1948 by Espenlaub. He used old Stuka , Junkers 87,
parts (not only) to built his "Flunder" ( Flounder ).
This car was only 1,2 meters high but 2,5 meters width,
had rear wheel steering through twin-wheels
and space for nine persons !




Espenlaub`s "Flunder"
(Flounder)


*
Drei weitere Automobile von Gottlob Espenlaub, 1952/53.

Three other cars build by Gottlob Espenlaub. 1952/53.


Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm




Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm

 

*

 

Das Espenlaub U.F.O.

The Espenlaub U.F.O.

 

Am 17 Mai 1969 stand in der Wuppertaler Zeitung dieser Artikel
über Gottlob Espenlaub :

Das unbekannte "Flugobjekt"
Ein sonderbarer Flugkörper, der über dem Rastplatz an der
Blombachtalbrücke schwebte, ließ er die Ausflügler rätseln,
wem er gehörte und was für eine Funktion er habe.
Weil die Flügelspitzen des dunklen Drachen leuchtend rot angestrichen waren, tippte man auf ein Flugpobjekt der Bundeswehr oder einen Autobahn - Hubschrauber.
Einige Spaziergänger regten sogar an, die Polizei zu rufen.
Schließlich löste sich das Rätsel auf harmlose Weise:
am Ende des Seils,an dem der Drachen befestigt war, stand der Fabrikant Gottlob Espenlaub. 
Er hatte das Modell, das im Krieg zur Abwehr feindlicher Flugzeuge benutzt wurde, zum Hobby nachgebaut.

 

17.May 1969, Wuppertaler newspaper :

The unkown "flying objekt"
A strange flying objekt was seen at the highway restplace
"Blombachtalbrücke". Visitors were guessing who owns this thing
and what function it has.
Cause the wingtips, of this dark kite, were light red, they were guessing of a objekt of the german air force or a highway helicopter.
Some wanderes wanted to call the police.
But the ridle was solved :
At the other end of the kite was the constructor Gottlob Espenlaub.
He rebuild this kite, that was used at the war to defense enemy planes,
just for fun (hobby).

 


Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm

Gottlob Espenlaub und sein "U.F.O."

Gottlob Espenlaub and his "U.F.O."


*

Text & Photo Quelle /Source : http://www.drachenarchiv.de/snoekespen.htm


Am 9. August 1970, Neil Armstrong (USA) mit den deutschen Segelflugpionieren
Willi Pelzaner und Gottlob Espenlaub (rechts) zu Besuch auf der Wasserkuppe.

9th. August 1970, Neil Armstrong (USA) with the german glider pioneers
Willi Pelzaner and Gottlob Espenlaub (right) visiting the Wassrkuppe.

 

Danksagung
Credits

Mehr Informationen und Photos über G. Espenlaub unter : http://www.drachenarchiv.de

More infos and photos about G.Espenlaub at : http://www.drachenarchiv.de


Photos :
Vielen Dank für die Nutzungsgenehmigung an:
Many thnx for the permission to :
Hans Snoek
& Frost
Text :



 Zurück/
Back

Last update : 14/Oktober/2001

= Piloten Bunker 1939 - 45 =

2000- 2003 by Frost