Sultan A(h)met-(K)Han

Captain

geb. / born :
25.Okt.1920 in Alupka
01.Feb.1971
Einsätze / Missions:
603
Luftsiege / Victories:
30 + 19 Gruppen/shared
Einsatzgebiete:
Mission Areas:

Ostfront / East Front
Stalingrad, Rostov
Schwarzmeerküste
/Black Sea Coast
Lettland/Latvia
Ost Preussen/ East Prussia
Polen
/Poland
Deutschland/Germany

Geschwader/ Squadron:

1940: 4. IAP

19
42-1945: III 9. GIAP




Amet-Han`s Flugzeuge :
Amet-Han`s planes:




Bell P-39N Aircobra of Captain A.H. Sultan - 9GIAP, 1943




Lavochkin La-7 of major A.H. Sultan, the end of WWII




The Lavochkin La-7 of A.H. Sultan in the hangar - 1945

*


Folgender englischer Text und sämtliche Photos wurden
von Researcher Theodor Muchowski
eingereicht.
Theo, besten Dank nocheinmal für die gut recherchierten Informationen.

Following english text and pictures were send by reasearcher
Theodor Muchowski
. Theo, many thnx again for the well researched infos.

*

Wichtiger Hinweis !
Manche nennen ihn Ahmet-Han Sultan manche Amet-Han Sultan und andere Sultan Amet-Han.
Ich denke der korrekte Name lautet Amet-Han Sultan, obwohl ich auch Ahmet benutzt habe. Ahmet ist nicht unbedingt falsch aber ich denke
Amet-Han Sultan kommt der Wahrheit am nächsten.

Something important !
Some say that he is Ahmet-Han Sultan. Others - Amet-Han Sultan.
Others - Sultan Amet-Han.
The correct, I think, is Amet-Han Sultan, although I wrote Ahmet.
Not a mistake if you do the same, but I think that the most correct form of the name is Amet-Han Sultan.

*


Ahmet-Han Sultan, einer aus dem Volk der Tataren,
wurde am 25.10.1920 in dem Ort Alupka in Krim (UDSSR) geboren.

Obwohl er ein Tatar war, ein starker friedliebender Nationalist der UDSSR aber nicht unbedingt gemocht von den Nachfolgern von Lenin und Stalin, absolvierte er erfolgreich 1940 die Kachinska Flugschule.
Er wurde Pilot im 4. IAP Luftregiment, eine Abteilung der gemischten 20 SAD Division, die I-16 (Rata) , I-153 und Mig-3 Flugzeuge benutzten.

A-H Sultan flog am 22.06.1941 mit einer I-153 seinen ersten Einsatz.
Bis zum Herbst 1941 flog er 130 Einsätze , hauptsächlich Bodenangriffe.
Seinen ersten Luftsieg erzielte er am 31.05.1942 über Iaroslavl.
Mit dem Flügel seiner Hurricane rammte er das Heck einer
Aufklärer Ju 88 D-1 (Wr.Nr. 1604 ST+DL).
Der Pilot, F.Peva , und seine Crew starben bei diesen Angriff.
Sultan konnte im letzten Moment mit seinem Fallschirm aussteigen.

Schon bald wurde die 4 IAP von der Front abgezogen und mit neuen Piloten aufgefüllt.
Mit nun 24 Hurricanes wurden sie dann nach Epetz, in der Nähe von Voronez, versetzt. Dort erlitten sie hohe Verluste.
Grosse Gruppen von Jagdflugzeugen , oder allein auf der Jagd herumstreunende " Asse", der Luftwaffe warteten einfach nur auf die sich über den Don sammelnden russischen Piloten.
Zu dieser Zeit , im July 1942, schoss Sultan 3 deutsche Flugzeuge ab. Eine Ju 88 und zwei Bf 109.

Ende July 1942 wurde die 4 IAP mit Yak-1 Maschinen aufgerüstet und ein Teil der
8 VA /vozdushnaya armia - Luftwaffe.
Am 7.September sahen Sultan und sein Kamerad Stapanenko eine FW 189 und 2 Bf 109 als Jagdschutz.
Stapanenko schoss die FW 189 und Sultan eine Bf 109 ab.
Am 21.im gleichen Monat wurde noch eine FW 189 von Sultan und seiner Gruppe abgeschossen.
Bei seinem nächsten Einsatz, einer Eskorte Pe-2 Bomber, wurde Sultan von einer Bf 109 überrascht. Seine Yak-1 war zerstört und er sprang über Mamaev Kurgan mit dem Fallschirm ab und konnte seine eigenen Truppen am Ost Ufer der Wolga erreichen.

Im Oktober schoss er zwei weitere Bf 109 ab.
Ende Oktober 1942 wurde A.H. Sultan , mittlerweile 9 Luftsiege, zur
neu gebildeten 9GIAP/'gvardeiskii', unter dem Kommando des Spanien Veterans Lev Shestakov, versetzt.
Dieses Regiment wurde ausschlieslich mit Piloten die 5 oder mehr Luftsiege auf ihrem Konto hatten gebildet. Sie wurden zur Stalingrad Front auf dem Zeta Flugfeld stationiert.
Sultan war Kommander der
III/9GIAP.

*

Ahmet-Han Sultan, a Krim tatarian by nationality, was born on 25.10.1920 in the tatar aull /village/Alupka in Krim, USSR. Despite being a tatar /a strong and freedom-loving nationality in the USSR, not beloved by the followers of Lenin and Stalin/ he graduated the Kachinska flight school in 1940 and was send as a pilot to the
4 IAP/fighter air regiment/, a part of 20 SAD/mixed air division/ in the Odessa Military District /not sure about the last word - I think it is 'Gau' in german :)/.

The planes there are I-16 and I-153, rearming with MiG-3 at this time. The first mission of A-H Sultan is on 22.06.41, with I-153. Till the autumn of 1941 his missions are 130, ground attack mainly. His first combat victory came on 31.05.42 at Iaroslavl.
With the wing of his Hurricane he hit the tale of a reccon Ju 88D-1 /Wr.N 1604, ST+DL/ of 3(F)Obdl. The pilot F.Peva and the crew died.
Sultan managed to bail in the last moment.

Soon 4 IAP was taken back from the front and filled with new pilots. Having 24 Hurricanes, it was sent to Epetz, near Voronez.
There it suffered heavy combat losses. Large groups of Luftwaffe fighters or aces - 'lonely hunters' just waited for the russians at the place for regrouping over the Don river and many soviet pilots became 'forever young'. Although this, at the same time, in july'42, just in 3 days AH Sultan shot down 3 german planes - a Ju 88 and 2 Bf 109.

In the end of july'42 4 IAP was rearmed with Yak-1 and became a part of 8 VA /vozdushnaya armia - air army/.
On 7 september Sultan and his colleague Stepanenko saw a FW 189, covered by two Bf 109. Stepanenko shot down the FW and Sultan - one of the 109.
On 21 same month in a group with other pilots Sultan met another FW 189, covered by a group of Me 109. The FW was shot down (FW 189 from 4(H)/10, 65% damaged).
In the next flight - escort of Pe-2 bombers, A.H. Sultan was surprised by a Bf 109. His Yak-1 was damaged, so he bailed at Mamaev kurgan, but managed to reach the soviet troops on the east coast of Volga river.

In october he shot down two Me 109 over Stalingrad, but had to 'hit the silk' again. At the end of october 1942, Ahmet-Han Sultan, having 9 victories, was sent to the newly formed 9GIAP/'gvardeiskii' - something like Grenadier air regiment/, under the command of the Spanish war veteran Lev Shestakov. The regiment was formed by pilots that had 5 or more victories. It was sent to the Stalingrad front, to the Zeta airfield. Sultan was the commander of III/9GIAP.

Aces from 9GIAP /left to right/:
A.H. Sultan, Georgii Kuzmin and Ivan Borisov in 1943.

*

Mitter Februar 1943 wurde die 9 GIAP , eine Abteilung der 286 IAD Jäger Division, nach Rostov versetzt.
Dort kam es am 25 März zu grossen und verlustreichen Kämpfen.
Sultan , Anfürhrer von 6 Yak-1M, traf auf eine Formation von He 111 und Me Bf 109. Sein Katschmarek , I. Borisov, musste "aussteigen" , Sultan schoss eine He 111 und eine Bf 109 ab.

Im July flog Sultan eine P-39 über dem Gebiet Mius and Donbass.
Im August schoss er über Taganrog 2 Ju 88 und 3 Bf 109 abund bekam am 24.08.1943, mittlerweile 18 Luftsiege, seinen ersten goldenen Stern " Held der Soviet Union".
März 1944 wurde sein Regiment an der Schwarzmeerküste gegen deutsche Transport Flugzeuge, die dort operierten, eingesetzt.
Auf einem patrouilen Flug zwang er eine Fi 156 zur Landung auf seinem eigenen Flugfeld.
Im April/Mai 1944 war er an den schweren Kämpfen über Sevastopol beteiligt. Dort schoss er auch seine erste FW 190, des Sg.2 , ab.
Im November 1944 wurde die 9 GIAP mit Lavochkin-7 Maschinen aufgerüstet und als, eine Abteilung der 303 IAD, nach Lettland and die "Beloruskii" Front versetzt.

*

In mid february 1943 the9 GIAP, as a part of 268 IAD /fighter air division/ was sent to the Southern front, to Rostov.
On 25 march 286 IAD had heavy battles with big losses over Rostov and Bataysk.
Sultan, leading 6 Yak-1M, met a formation of He 111 and Me 109.
His 'Katchmarek' I. Borisov had to bail.
Sultan shot down one He 111 and one Me 109G.

In july AH Sultan was over Mius and Donbass, flying a P-39. On 24.08.43, having 18 victories, he was decorated his first golden star 'Hero of the Soviet Union'.
In august over Taganrog he shot down 2 JU 88 and 3 Me 109.
In march 1944 his regiment was sent to the coast of the Black sea, to intercept the german transport planes, operating in this area.
On a patrool flight he forced a lost Fi-156 /Bu 131 others say/ to land on his airfield.
In april-may 1944 he participated in the heavy battles over Sevastopol, shooting down his first two FW 190 of SG 2.
November'44 9GIAP was rearmed with La-7 and was sent to Latvia as a part of 303 IAD of 1 VA of 3 Beloruskii front.



More aces:
V. Lavrenikov, I. Borisov, A. Aleljuhin, A. Morozov, A.H. Sultan and P. Golovachev infront of a P-39 in 1944.

*

Er flog zu dieser Zeit über Pribaltika ( Ost-Preussen), Polen und Deutschland.
Am 25.04.1945 erzielte er , über dem Flugfeld "Berlin Schönefeld", gegen eine Bf 109 seinen letzten Luftsieg.
Seinen zweiten goldenen Stern "Held der Soviet Union" bekam er am 30.July 1945.

Die Tataren, von Stalin als zu Deutschfreundlich
eingestuft, wurden schon seit April 1944 verfolgt und drangsaliert.
Mit der Hilfe von General T.T. Hjurin konnte Sultan einige Familienmitglieder retten, aber sein Bruder starb wie wie viele andere hundertausende, machne sagen Millionen,
in einem GULAG Gefangenenlager.

Historiker haben noch einiges an Stalins machenschaften auzuarbeiten.
Im Sommer 1945 ging Sultan zur Militärsichen Luftwaffen Akademie nach Moscow, doch verlies diese wieder im Januar 1946.
Seine Vergangenheit und besonders die seiner Familie bohrte weiterhin
tief in seinem Innerem.
Er hatte keinen Spass an seinen Medallien und Luftsiegen.
Nach dem Krieg wurde nach seinen Erinerrungen gefragt, er sagte :

" Nichts interessantes.
Nebel im Kopf und ununterbrochenes schiessen.
Gutes Wetter , schlechtes Wetter. Regen, Sonne, Regen, Sonne, Regen.
Ich stehe bereit im Bunker, Sonne, und es werden wieder 2 oder 3 Kameraden vermisst ."

Schwere Gedanken eines Mannes der auf Seiten des Henkers seiner eigenen Familie, seiner Nation, gekämpft hat.
In dieser Zeit wurde er, wie viele andere Russen auch, ein Freund des Vodkas, nur Sultan kam ihm noch ein Stück näher.
Aber 1946 überwand er seinen Frust und wurde Testpilot der Luftwaffe beim Wissenschatlichen Untersuchungs Institut in Moskau.
Aufgrund seiner Kampferfahrung wurde er 1957 zum Colonell befördert, seine Kamerdaden waren zu dieser Zeit alle schon Generäle.

Am 01.Feb.1971 sollte ein neuer Antrieb in einer Tu-16 getestet werden.
In der Luft explodiert das Flugzeug, der Pilot Sultan Amet-Han, und seine Crew, sterben bei diesem Unfall.

Im 2.Weltkrieg flog Amet-Khan 603 Einsätze und war an 150 Luftkämpfen beteiligt.
Er erzielte 30 eigene und 19 Gruppen Luftsiege.

*

He flew in the battles over Pribaltika, in Ost Prussia, Poland and Deutschland. On 25.04.45, over the Berlin airfield Schonefeld he gained his last victory, against a Me 109. On 30 july 1945 he got his second golden star 'Hero of the Soviet Union'.

Told to be friendly to the germans, the tatars were persecuted by rersecuted by Stalin since april 1944.
With the help of general T.T. Hjurin Sultan managed to save a part of his family, but his brother died in the GULAG prision camps /like hundred thousands, some say millions, of soviet people.

The future historians will have a great work to do to reveal the deeds of Stalin & co/.
In the summer of 1945 Sultan went to the Military air force academy in Moscow, but left it in january 1946.
What happened to him and his family deeply affected him.
The medals and victories gave him no joy.
After the end of the war, asked about his memories, he just said:

"...Nothing interesting. Fog in the head and non-stop shooting. Good weather, bad weather. Rain, sun, rain, sun. Rain - I stand ready in the bunker. Sun - again 2 or 3 friends are missing...".


The heavy thoughts of a man, fighting in the name of the executor of his brother, of his nation... Anyway, at that time he became a close friend of the vodka,all russians are, but he became 'closer'.
But he overcame the difficulties and in 1946 became a test-pilot of Scientific Research Institute of the Air Force in Moscow.
Despite his combat braveness, he became a colonel in 1957 his colleagues are already generals.
1 februar 1971. A new engine is tested on a Tu-16.
In the air the plane exploded. The commander, Ahmet-Han Sultan, and the crew, died. During WWII Sultan made 603 missions, had 150 air combats and shoot down 30 planes, plus 19 others in group with other pilots.

Major A.H. Sultan and captain I.G. Borisov(left)
in 1945.

*

Zitate von S.Amet-Han:
Quotations from S.Amet-Khan:


(Auf die Frage nach seinen Kriegerinerrungen)

" Nichts interessantes.
Nebel im Kopf und ununterbrochenes schiessen.
Gutes Wetter , schlechtes Wetter.
Regen, Sonne, Regen, Sonne, Regen.
Ich stehe bereit im Bunker, Sonne, und
es werden wieder 2 oder 3 Kameraden vermisst ."



(Answer of a question about his war memories )

"...Nothing interesting. Fog in the head and non-stop shooting. Good weather, bad weather. Rain, sun, rain, sun. Rain - I stand ready in the bunker. Sun - again 2 or 3 friends are missing...".




Zitate zu S.Amet-Han :

Quotations about S.Amet-Khan:


Help !

*




Books


In Partnerschaft mit Amazon.de


Bild
AIRCRAFT OF THE ACES # 15
" Soviet Aces of World War 2 "



Soviet Combat Aircraft of the Second World War 1



Soviet Combat Aircraft of the Second World War 2



Attack of the Airacobras

 


Danksagung

Credits




Photos :
Theodor Muchowski
Text :
Theodor Muchowski
(German)Translation:
Flugzeuge / Planes :
Theodor Muchowski
Geschwader Embleme :

 

27 / July / 2000


 Zurück/
Back





= Piloten Bunker 1939 - 45 =

2000 - 2002 by Frost